Rückblick

Ein Rückblick auf bewegte sechs Monate:

Januar – Mai 2017

Im Januar gab´s viele Feste. Erinnern Sie sich noch an den Geburtstag der Steinböcke? Mit Lachs für alle? Das war doch schön! Und das wiederholen wir auch im nächsten Jahr. Dann ging´s weiter mit dem Neujahrsempfang, bei dem Alois Pinzinger aus seinen Jugenderinnerungen las. Utopisch schien uns die Sache mit dem 3-D-Druck-Verfahren. 65 Mitglieder kamen in die 3-D-Fabrik,  um zu sehen, wie die Zukunft der Produktion aussehen kann. Es war toll: Nicht nur Maschinenteile oder kleine Menschen spuckt der Drucker aus, er baut sogar Schicht für Schicht Hocker zusammen. Inge Waas hat gleich ausprobiert, ob das Möbel auch wirklich hält.

Hoher Besuch im Februar: Herzogin Agnes kam in den Klosterhof, um zu hören, was Prof. Lutz-Dieter Behrendt über ihr Leben herausgefunden hatte. Die Herzogin fühlte sich ganz offensichtlich wohl im Senioren-Treff. Kunststück, sie ist ja auch schon 700 Jahre alt. Und dann wurde es turbulent und bunt im Faschingsendspurt. Erst bei der Weiberroas nach Aldersbach und dann beim Kehraus im Club. Aldersbach ist immer ein Renner, so gut schmeckt die mitgebrachte Brotzeit fast nirgendwo. Zum Bier wurde auch noch fleißig geschnapselt, weil das Essen doch recht fett war. Wenn unsere Mitglieder gerne ein Schnäpschen trinken – können sie haben! Zum Kehraus haben wir also eine Bar eingerichtet. Kam gut an! Statt Männerballett gab´s diesmal eine tänzerische Darbietung des erweiterten Vorstands, die Linedancer zeigten ihre gewagten Schritte und die Singgemeinschaft sang gut gelaunt die Faschingslieder. Die üppige Dekoration wurde am Ende des Festes in Gemeinschaftsarbeit im Nu abgeräumt und fürs nächste Jahr verstaut.

Im März war natürlich alles viel ruhiger: Fastenzeit, Zeit der Besinnung nach der wilden Feierei. Da kam Max Freund mit seinem Vortrag über Rettungsmaßnahmen genau zur richtigen Zeit. Der Rettungssanitäter und Medizinstudent kam hervorragend an, unsere Mitglieder haben sich gegenseitig gerettet. Weil´s so inspirierend war, wollen wir Max Freund noch einmal einladen. Denn etliche von uns waren ja genau in dieser Zeit im Iran: Tolle Reise.

Das Frühjahr hatte noch mehr zu bieten. Zum Beispiel die Rundfahrt mit dem OB durch neue Stadtteile. 200 betagte Deggendorfer hatten sich angemeldet. Mit so einem Erfolg hatte eigentlich niemand gerechnet. Vier Busse fuhren im Konvoi durch Deggendorf. Weil´s so schön war, wird der OB die Veranstaltung nun jedes Jahr anbieten.

Schon geht´s weiter mit der Modenschau. Fünf Damen und zwei Herren hatten sich in Schale geschmissen. Großer Applaus für die Models und für das Kaufhaus Schötz-Stenzer, in dem unsere Mannequins sich eingekleidet hatten. Das i-Tüpfelchen dazu waren natürlich die Hüte von Olga. Keine Verschnaufpause: Das Sonntagskonzert mit unseren beliebten Sängern Wolfgang Riedl, Wolfgang Senn und Sonja Kisslinger war überfüllt. Wir hören die drei, wieder mit Christian Knödl am Klavier, wieder am 24. September, beim Weinfest. Dann gab´s im März noch den Ausflug nach Würzburg. War sehr anstrengend.

Im April konnte dann jeder neue Kräfte schöpfen: Beim Starkbierfest. Schwester Sigrid und ihre Truppe waren großartig, es gab begeisterten Beifall, auch für den Schweinebraten, den erstmals Ludwig Glashauser fachgerecht aufschnitt.  Über die Toskana-Reise im April berichten wir ein paar Seiten weiter ausführlich. Dann gab´s noch das Frühlingsquiz mit Bernhard Glanzer

Und natürlich am 1. Mai unser traditionelles Maifest – bei strahlendem Sonnenschein haben wir im Saal und im Garten gefeiert. Keine besonderen Vorkommnisse bei der Jahreshauptversammlung am 18. Mai: Per Akklamation wurden alle Vorstandsmitglieder wieder gewählt.